Zum Inhalt springen

Wo sind unsere Vögel?

Im Monat August ist es ruhig in unserem Garten. Aber warum? Hast du dich das auch schon gefragt? Ich saß die Tage auch auf der Terrasse und habe mich genau das gefragt. Um darauf eine Antwort zu finden, habe ich mal ein bisschen recherchiert und die Antworten möchte ich hier einmal zusammenfassen.

Vögel im August
Zugvögel

Ist es der Klimawandel?

Wir haben dieses Jahr wieder einen sehr heißen Sommer, gerade hier bei uns in Rheinland-Pfalz ist es wieder extrem heiß. Die Flüsse trocknen aus, die Gärten erinnern eher an Steppen als an grüne Oasen und überall schreit einem der Klimawandel förmlich entgegen.

Der Klimawandel verändert unter anderem das Zugverhalten vieler Zugvögel. Beispielsweise fliegen manche Störche gar nicht mehr in ihre Winterquartiere nach Afrika, sondern überwintern in Spanien. Durchschnittlich kommen viele Zugvogelarten früher zurück nach Deutschland und bleiben meist auch länger als noch vor ein paar Jahrzehnten. Oder sie entwickeln gar ganz neue Flugrouten.

Durch die heißeren Sommer wandern auch immer mehr Arten, die vorher nicht hier ansässig waren, ein. Diese sogenannten Neozoen sind wärmeliebende Arten und können unsere heimischen Arten im Extremfall auch verdrängen. Wenn du mehr über Neozoen wissen willst, kann ich Dir meinen Artikel: Neophyten, Neubürger mit Nachteilen empfehlen. Aber der Klimawandel ist sicherlich nur ein Teilgrund, warum wir weniger Vogelgezwitscher hören und weniger Vögel beobachten können.

Wo sind die Vögel bei der Hitze?

Sie verkriechen sich in möglichst kühle, schattige Büsche und Bäume um der direkten Sonnenstrahlung zu entgehen. Und sie beschränken ihre Aktivitäten auf ein Minimum. Wir Menschen machen das ja auch so. Wer sich nicht bewegt, produziert weniger zusätzliche Körperwärme. Das heißt natürlich auch, dass unsere Federfreunde auch jegliche Singaktivität einstellen.

Vogelversteck
Vogel im Gebüsch

Das Zwitchern ist für sie relativ anstrengend, es dient zur Reviermarkierung und um Weibchen aufmerksam zu machen. Zudem werden durch die Rufe nicht nur Weibchen, sondern auch Fressfeinde angelockt, wodurch die Vögel immer aufmerksam sein müssen. Um Energie zu sparen, werden also alle anstrengenden Aktivitäten eingestellt und sich möglichst „unsichtbar“ gemacht.

Da Vögel, wie Hunde, nicht schwitzen können, müssen sie sich anders herunter kühlen. So bevorzugen sie kühle Orte, an denen der Wind etwas zirkuliert. Um ihren Körper zu kühlen breiten sie die Flügel aus und öffnen den Schnabel. So „hecheln“ sie ähnlich wie Hunde.

Typisch August

Viele Vögel singen im August typischerweise nicht. Es ist die Zeit der Mauser, das heißt: Sie wechseln ihr Federkleid. Zugvögel zum Beispiel benötigen neue, kräftige Federn um in ihre Winterquartiere zu fliegen. Überwinternde Vögel benötigen wärmere Federn um gut durch den Winter zu kommen. Die Zeit des Federwechselns nennt man die „Mauser“. Diese kann mehrere Wochen dauern und da die Vögel in dieser Zeit viele ihrer Federn verlieren und die neuen Federn noch nicht voll ausgebildet sind, können sie auch nicht so gut fliegen.

So sind sie leichte Beute für ihre Fressfeinde. Um nicht aufzufallen, verkriechen sich viele Vögel in dichte Hecken, bleiben möglichst unsichtbar und singen daher eben auch nicht mehr. Die Zeit der Balz ist ebenso vorbei, kein Vogel muss mehr sein Revier markieren und verteidigen, daher ist es obsolet, weiterhin zu singen und zwitschern.

Um den gefiederten Freunden genug Rückzugsmöglichkeiten zu bieten, ist es sinnvoll einen Garten auch für Vögel attraktiv zu gestalten. Für mehr Tipps für einen vogelfreundlichen Garten, kannst du auch gerne meinen Artikel „Vögel im Garten“ lesen.

Zugvögel, wie beispielsweise der Mauersegler, sind bereits in Richtung Süden in ihre Winterquartiere aufgebrochen. Die Zeit der Zugvögel beginnt bereits im August. Also sind auch schlicht weniger Vögel in unseren Gärten.

Was kann ich für die Vögel tun?

Im Grunde gibt es drei Sachen, welche vorhanden sein sollten:

Futter für die Vögel im Sommer

Vogelhaus - auch im August kann man Futter anbieten
Vogelhaus zur Vogelfütterung

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es relativ einfach ist, Futter für Vögel im Garten bereit zu stellen, sofern man sich ein klein wenig in Richtung Naturgarten bewegt und einheimische Pflanzen bevorzugt. Denn viele dieser einheimischen Pflanzen bilden im Sommer und Herbst Früchte und Samen aus, welche sehr gerne von Vögeln (und natürlich auch anderen Tieren) angenommen werden. Hier ist zum Beispiel mein großer Favorit die Eberesche zu nennen. Viele Pflanzen bilden bereits im August Samen aus und dienen als Futterquelle (Disteln, Kornblumen. Ringelblumen uvm.)

Allerdings kann man auch im Sommer mit gekauftem Vogelfutter zufüttern. Zur Sommerfütterung gibt es immer wieder Diskussionen, ob man füttern sollte, oder nicht. Der NABU hat dazu einen sehr informativen Artikel geschieben. Diesen verlinke ich dir einmal hier.

Plantura Ganzjahresfutter aus besonderen Sämereien für Wildvögel, auch für Jungvögel, als Sommerfutter geeignet, 5 kg*
  • Hochwertiges Ganzjahresvogelfutter ohne Schalen, unterstützt eine kerngesunde und aktive Wildvogelpopulation 
  • Zur ganzjährigen Fütterung für alle Gartenvögel, natürliche Inhaltsstoffe mit extra Klee-Samen, Nigersaat und Mehlwürmern 
  • Die nährstoffreiche Mischung unterstützt Gartenvögel in der Brutzeit mit wichtigen Proteinen und Futterkalk, auch für Jungvögel geeignet 
  • Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen: Ohne Plastikverpackung und mit natürlichen Zutaten 
  • Ambrosia kontrolliert: Enthält keine allergieauslösenden Ambrosiasamen

Ich füttere meistens auch im Sommer, weil es einfach schön ist, den Tieren am Vogelhaus zuzuschauen. Um mehr über das Füttern von Vögeln zu erfahren, kann ich dir auch meinen Artikel „Vogelfutter: 4 einfache Tipps zum Vögel füttern“ empfehlen. Wichtig ist es, beim Kauf von Vogelfutter darauf zu achten, dass es „ambrosiafrei“ oder „ambrosiakontrolliert“ ist.

Dehner Natura Wildvogelfutter, große Meisenknödel, ohne Netz, 30 Stück je 100 Gramm (3 kg)*
  • Für alle Körner- und Weichfutterfresser wie z.B. Meisen, Rotkehlchen, Grünlinge usw.
  • Optimal für Fütterung im Spender oder zum Auslegen im Futterhäuschen
  • Liefert Energie für den ganzen Tag – mit leckeren Nüssen verfeinert
  • Im praktischen Nachfülleimer
  • Beliebter Wildvogelleckerbissen – Ideal zur Ganzjahresfütterung

Wasser im Garten

Tränke für Vögel ist im naturnahen Garten sehr gerne gesehen
Vogeltränke

Ganz wichtig ist es natürlich auch, dass auch die Vögel ausreichend zu Trinken haben. Um das zu bewerkstelligen, kann man Vogeltränken kaufen oder einfach selbst bauen. Ich habe in meinem Garten einfach mehrere Blumentopfuntersetzer mit ein paar Steinen, etwas Moos, Muscheln und Tannenzapfen gefüllt und im Garten aufgestellt. (Auch eine einfache, aber tolle Idee um mit Kindern etwas zu bauen.) Durch die eingefüllten Materialien können hier auch Insekten trinken. Hier fülle ich regelmäßig Wasser nach.

JoDaK Vogeltränke und Insektentränke (beige) Vogelbad stehend groß, Kunststoff frostsicher und Winterfest, Garten-Dekoration, Balkon Deko Schale*
  • 𝐒𝐜𝐡𝐥𝐮𝐬𝐬 𝐦𝐢𝐭 𝐯𝐞𝐫𝐝𝐮𝐫𝐬𝐭𝐞𝐭𝐞𝐧 𝐨𝐝𝐞𝐫 𝐞𝐫𝐭𝐫𝐮𝐧𝐤𝐞𝐧𝐞𝐧 𝐈𝐧𝐬𝐞𝐤𝐭𝐞𝐧 – mit der 𝐞𝐢𝐧𝐳𝐢𝐠𝐞𝐧 Vogeltränke mit 𝐈𝐧𝐬𝐞𝐤𝐭𝐞𝐧𝐤𝐨𝐫𝐛. Freue dich auf die 𝐀𝐫𝐭𝐞𝐧𝐯𝐢𝐞𝐥𝐟𝐚𝐥𝐭, die sich um Deine Tränke bilden wird und gehe als 𝐕𝐨𝐫𝐛𝐢𝐥𝐝 für deine Freunde gegen das 𝐈𝐧𝐬𝐞𝐤𝐭𝐞𝐧𝐬𝐭𝐞𝐫𝐛𝐞𝐧 voran
  • 𝐕𝐞𝐫𝐠𝐞𝐮𝐝𝐞 𝐝𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐙𝐞𝐢𝐭 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 damit, deine Vogeltränke lange und kompliziert zu reinigen. Dank der 𝐄𝐚𝐬𝐲𝐂𝐥𝐞𝐚𝐧-𝐅𝐮𝐧𝐤𝐭𝐢𝐨𝐧 ist die Schale und das Gitter 𝐛𝐥𝐢𝐭𝐳𝐬𝐜𝐡𝐧𝐞𝐥𝐥 𝐮𝐧𝐝 𝐛𝐞𝐪𝐮𝐞𝐦 𝐠𝐞𝐫𝐞𝐢𝐧𝐢𝐠𝐭. Hierfür wird das Gitter einfach unter 𝐟𝐥𝐢𝐞ß𝐞𝐧𝐝𝐞𝐦 𝐖𝐚𝐬𝐬𝐞𝐫 abgewaschen
  • Wenn im 𝐍𝐚𝐜𝐡𝐛𝐚𝐫𝐠𝐚𝐫𝐭𝐞𝐧 schon kein Gezwitscher mehr zu hören ist, 𝐛𝐚𝐝𝐞𝐧 bei Dir die 𝐕ö𝐠𝐞𝐥 noch ausgelassen. Durch das 𝐡𝐨𝐡𝐞 𝐖𝐚𝐬𝐬𝐞𝐫𝐯𝐨𝐥𝐮𝐦𝐞𝐧 und die ausgewählten Materialien verdunstet das Wasser auch an 𝐡𝐞𝐢ß𝐞𝐧 𝐓𝐚𝐠𝐞𝐧 𝐬𝐞𝐡𝐫 𝐥𝐚𝐧𝐠𝐬𝐚𝐦
  • Nutze das 𝐧𝐚𝐜𝐡𝐡𝐚𝐥𝐭𝐢𝐠𝐞 𝐃𝐞𝐬𝐢𝐠𝐧 für Dich und die Umwelt – Durch die verwendeten Materialien (PBT, PP) wird Dich die Tränke 𝐣𝐚𝐡𝐫𝐞𝐥𝐚𝐧𝐠, 𝐒𝐨𝐦𝐦𝐞𝐫 𝐰𝐢𝐞 𝐖𝐢𝐧𝐭𝐞𝐫, begleiten und Du musst Dir nicht einmal mehr 𝐒𝐨𝐫𝐠𝐞𝐧 machen, wenn sie Deine Kinder 𝐟𝐚𝐥𝐥𝐞𝐧 𝐥𝐚𝐬𝐬𝐞𝐧
  • Deine Kinder oder Enkel werden 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐦𝐞𝐡𝐫 𝐟𝐞𝐫𝐧𝐬𝐞𝐡𝐞𝐧 wollen. Sie werden 𝐠𝐞𝐦𝐞𝐢𝐧𝐬𝐚𝐦 𝐦𝐢𝐭 𝐃𝐢𝐫 im Garten oder auf dem Balkon sitzen und den verschiedensten Vögeln bei ihren 𝐅𝐥𝐮𝐠𝐦𝐚𝐧ö𝐯𝐞𝐫𝐧 und 𝐚𝐮𝐬𝐠𝐞𝐥𝐚𝐬𝐬𝐞𝐧𝐞𝐦 𝐁𝐚𝐝𝐞𝐧 zusehen und 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭𝐬 𝐦𝐞𝐡𝐫 𝐯𝐞𝐫𝐩𝐚𝐬𝐬𝐞𝐧 wollen

Jede andere Art von Wasser im Garten wird auch sehr gerne angenommen, zum Beispiel Flachwasserzonen von Teichen oder Bachläufe.

Rückzugsmöglichkeiten für die Vögel

Rückzugsmöglichkeit für Vögel im Naturgarten
Vogel im Dickicht

Auch dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen, gerade mit dem oben genannten Hintergrund, dass Vögel während der Mauser nicht richtig fliegen können. Hier gilt es, Strukturen in Form von dichten Hecken und Sträuchern zu schaffen. So können sich die Vögel verstecken und sind vor ihren Fressfeinden, wie Katzen und Mardern sicher. Auch hier spielen einheimische Sträucher, wie etwa der Weißdorn, seine Stärken aus. Oftmals suchen Vögel sogenannte Vogelschutzgehölze, wie etwa den genannten Weißdorn, oder Berberitzen auf, da diese mit Stacheln und Dornen bewehrt sind.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat oder du eine Frage hast, lasse gerne eine Kommentar dar.

weitere interessante Beiträge:

Provisions-Links / Affiliate-Links

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannten Affiliate-Links. Wenn Sie durch klicken diese hinterlegte Seite aufrufen und etwas kaufen, erhalten wir dafür eine Provision. Ihnen entsteht dadurch kein Nachteil beim Kauf oder Preis. Aber Sie unterstützen dadurch unsere Arbeit bei Gartenkram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.